unsere Tiere

Haltung die man schmeckt

Bei unseren Nutztieren setzen wir auf bewährte alte Rassen. Damit leisten wir einen aktiven Beitrag zur Erhaltung und Förderung gefährdeter Nutztierrassen. Eine naturnahe und tiergerechte Haltung und Fütterung ist uns ein grosses Anliegen.

 

Nicht nur die Haltung, sondern auch die Art und Weise der Schlachtung spielen für die Fleischqualität eine grosse Rolle. Kurze Schlachtwege, vertraute Personen und keine Wartezeiten vor der Schlachtung sind uns wichtig, um den Stress der Tiere so gering wie möglich zu halten.

 

Wir züchten Nutztiere. Das heisst, dass wir Fleisch und Eier der Tiere nutzen. Dies macht speziell bei seltenen Rassen Sinn, da mit der Nutzung die Zucht gefördert wird.

 

Schafe

Unsere Schafe sind ganzjährig draussen auf der Weide und kommen nur an einzelnen Tagen im Jahr, wenn es die Witterung nicht mehr erlaubt, in den Stall. Das Hauptfutter besteht aus Gras. Im Winter füttern wir Heu und Emd um den Energiebedarf zu decken. Damit die Tiere zutraulich werden und auch bleiben, geben wir Ihnen jeden Tag eine Handvoll Gerste.

Hühner & Enten

Unsere Hühner und Enten können immer nach Draussen auf die Wiese. Einen Teil Ihres Futters picken sie sich selber auf der Weide zusammen, den Rest füttern wir in Form von Bio-Hühner- bzw. Entenergänzungsfutter.

Anders als üblich ziehen wir unsere männlichen Küken ebenfalls auf. Die Aufzucht unserer Hühner dauert bis zu sechsmal länger als üblich. Dies führt zu einer ausgezeichneten Fleischqualität. Das Fleisch ist etwas dunkler in der Farbe, hat höhere intramuskuläre Fetteinlagerungen und ist insgesamt Nahrhafter.

Kaninchen

Seit Mitte Juni dürfen wir nun auch Kaninchen unser Eigen nennen. Wie bieten ihnen ein weitläufiges Gehege in dem sie sich frei bewegen können. Es ist vielseitig eingerichtet mit Baumstämmen und Häuschen zum verkriechen und Ästen an denen sie knabbern können. Sie bekommen von uns Gras und Gemüse und als Ergänzung Bio-Kaninchenfutter und Heu. 

Wollschweine

Unsere Wollschweine halten wir ganzjährig draussen. Sie haben ein Häuschen in dem sie vor Witterung geschützt sind, eine Suhle für die Körperhygiene und die Temperaturregulierung und vielviel Platz zum umgraben. Die Idee hinter unseren Wollschweinen ist unseren Kreislauf zu schliessen. Wir füttern die Schweine mit dem Gemüse, welches wir auf dem Markt nicht verkaufen konnten. Ihren Drang in der Erde zu wühlen nutzen wir um unsere Felder umzugraben in dem wir Sie auf unsere abgeernteten Felder lassen. Dies ist Bodenschonend und beugt Beikraut vor, gleichzeitig freuen sich die Schweine über die Ernterückstände.

Die Wollschweine leben bei uns über ein Jahr, also mindestens doppelt so lange wie ein normales Mastschwein.

wir wollen wachsen!

In Zukunft soll es nicht bei den Rassen bleiben die wir oben vorgestellt haben. Gerne stellen wir Ihnen auch die Rassen vor, die wir zusätzlich halten möchten.